Tassen für den Zaun

Tassen für den Zaun

DANKE an alle Mitmacher,

besonders für die gespendeten Tassen, die vor unserer Atelier-Tür liegen.

Wir binden sie alle an den Zaun!!

Kommt und besichtigt die Installation

Eine gute Gelegenheit bietet sich jetzt  Samstag und Sonntag.

Da sind die Food-Trucks wieder auf dem Gelände vor der Zentralwerkstatt und wir haben das Atelier geöffnet.

Street Food Festival:

http://www.din-event.de/events/details/street-food-festival.html

Galerie unterm Förderturm, Atelier Freiart

Walburga Schild-Griesbeck, Hünxer Strasse 374, 46537 Dinslaken

Noch alle Tassen am Zaun

Noch alle Tassen am Zaun

Die Zauninstallation vor dem Atelier freiart nimmt Formen an,

Die ersten Tassen hängen
Wir brauchen aber noch mehr davon!!

Also wer also alte Schätzkes hat
oder ungeliebte, angemackte, aussortierte Tassen
kann sie gerne zu den

Öffnungszeiten Mi 10-13 Uhr/ Fr 15-18 Uhr
im Atelier Freiart abgeben.

Installation der Künstlerin Walburga Schild-Griesbeck, Atelier Freiart, Dinslaken

 

Ausstellung in Kamp Lintfort

Ausstellung in Kamp Lintfort

DREI
Orte,Künstler, Sichtweisen – eine Ausstellungsserie mit Besonderheiten

Die Kunstaktion  von  Walburga Schild-Griesbeck, Thomas Schönhagen und Kurt Pralat
zeigte  schon während der Vorbereitungen zur ersten Ausstellung ihre Vielfältigkeit.

Am 4.3. ab 17 Uhr  und am 5. 3. von 14 – 19 Uhr sind die Künstler zu erleben und die Kunstwerke zu besichtigen.

Die  Räume der kleinen Galerie in der Moerserstrasse 373, KampLintfort haben einen ganz eigenen Charme.

Die Kunst bewegt und begleitet Veränderungen, denn
zeitgeleich findet im Haus und auf dem Gang ein Wohnungsumzug statt: Eine interssante, aktive Performance!

Galerie unterm Förderturm, Atelier Freiart

Walburga Schild-Griesbeck, Hünxer Strasse 374, 46537 Dinslaken

Installation Kommunizierende Röhren

Installation Kommunizierende Röhren
Kunst am Zaun nützt vielleicht nichts
aber sie bringt ins Bild
anrufen, mailen
Whatsapp schicken
und schnell noch chattenliken, weiterleiten und teilen
Kommentar senden
miteinander reden
zuhören, offen bleiben
eben miteinander
verbunden sein
wir sind doch alle
wie
Kommunizierende Röhren
und
wer jetzt immer noch nicht weiß was das soll….
Installation „Kommunizierende Röhren“ von Walburga Schild-Griesbeck und Peter Griesbeck
Presse:
Atelier Freiart Produzentengalerie unterm Förderturm Dinslaken Atelier Freiart Produzentengalerie unterm Förderturm Dinslaken Atelier Freiart Produzentengalerie unterm Förderturm Dinslaken Atelier Freiart Produzentengalerie unterm Förderturm Dinslaken Atelier Freiart Produzentengalerie unterm Förderturm Dinslaken Atelier Freiart Produzentengalerie unterm Förderturm Dinslaken Atelier Freiart Produzentengalerie unterm Förderturm Dinslaken Atelier Freiart Produzentengalerie unterm Förderturm Dinslaken
Galerie unterm Förderturm, Atelier Freiart
Walburga Schild-Griesbeck, Hünxer Strasse 374, 46537 Dinslaken

Schon immer Rot

Schon immer Rot

Das Tragen roter Bänder oder Tücher gehörte bei vielen Völkern zu den Hochzeitsbräuchen. Im 18. Jahrhundert heirateten in Nürnberg die reichen Patrizierinnen in einem roten Brautkleid. Diese Tradition gab es schon in der Römerzeit: Die römischen Bräute wurden mit einem feuerroten Tuch umhüllt, dem Flammeum, welches Fruchtbarkeit und Liebe garantieren sollte. Heute noch tragen in Europa die neugriechischen, die albanischen und armenischen Bräute rote Brautschleier. In China wird die Braut in einem roten Brautkleid und einer roten Sänfte zum Ort der Hochzeitsfeier getragen. Dort schreitet sie auf einem roten Teppich ihrem Bräutigam entgegen und dieser begrüßt sie, in dem er ihren roten Seidenschleier hebt. Wenn ein Kind geboren wird, überbringen die Nachbarn dem glücklichen Paar rote Eier, als Zeichen für Glück und Wohlergehen.
Quelle:seilnacht.com/Lexikon/Rot.htm

Walburga Schild-Griesbeck Walburga Schild-Griesbeck   Walburga Schild-Griesbeck Walburga Schild-Griesbeck   Walburga Schild-Griesbeck   Walburga Schild-Griesbeck

Walburga Schild-Griesbeck, Hünxer Strasse 374, 46537 Dinslaken

Seite 3 von 8712345...102030...Letzte »