Ein Gedicht

Eine begeisterte Atelierbesucherin übergab uns

ein Gedicht von Gottfried Benn, mit der Bemerkung:

„Ihre Bilder sind stark und berrührend

und in einigen habe ich folgende Worte und Gedanken wiedergefunden“:

 

Astern

Astern-schwelende Tage

Alte Beschwörung, Bann

Die Götter halten die Waage

eine zögernde Stunde an

Noch einmal die goldenen Herden

Der Himmel, das Licht, der Flor,

Was brütet das alte Werden

unter den sterbenden Flügeln hervor

Noch einmal das Ersehnte

den Rausch der Rosen Du

Der Sommer stand und lehnte

und sah den Schwalben zu

 

Walburga Schild-Griesbeck
Künstlerin, Atelier Freiart, Dinslaken